Der Wunsch nach gesundem, vielfältigem und bewusstem Essen ist heutzutage aktueller denn je. Doch leider fehlt es meistens an der Zeit tatsächlich einen abwechslungsreichen Speiseplan an den Tisch zu bringen. Wie also Zeit bei den Essensvorbereitungen ohne Qualitätseinbußen einsparen? – Nichts einfacher als das – die richtige Antwort heißt: die Anschaffung einer Küchenmaschine.
Viele Verbraucher schwören auf die kleinen Helferlein in der Küche. Sie rühren den Teig, sie schneiden das Gemüse, sie mahlen Getreide und Hülsenfrüchte, sie mixen gesunde Shakes und vieles mehr. Und das wichtigste? – Sie sparen wertvolle Zeit bei den Essensvorbereitungen und können sich in der Zwischenzeit anderen wichtigen Tätigkeiten widmen. Klingt fantastisch, oder? Ist es auch.
Dank eines umfangreichen Zubehörs eröffnen sich zahlreiche neue Möglichkeiten. Selbstgemachte Spaghetti, selbstgemachtes Eis und sogar selbstgemachtes Hackfleisch und Pommes sind mit der Küchenmaschine möglich.

Als nächstes stellt sich die Frage, welche Küchenmaschine ist die richtige für Sie? Die Modelle weisen sehr unterschiedliche Leistungsmerkmale als auch Funktionen auf. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, heißt es zunächst, vergleichen, vergleichen und noch mal vergleichen. Doch keine Sorge – in diesem Vergleichsdschungel lassen wir Sie nicht allein.

Zu aller erst klären wir, was genau eine Küchenmaschine ist. Danach prüfen, worauf Sie vor einer Neuanschaffung achten sollen, um für Sie persönlich die richtige Küchenmaschine zu finden.

Eine Küchenmaschine stellt sich vor

Im Grunde vereint die Küchenmaschine die Funktionen eines Mixers und einer Rührschüssel. Zur Grundausstattung fast jeder Küchenmaschine gehören heutzutage ein Rührstab, ein Schneebesen, ein Knethaken und vermehrt auch ein Durchlaufschnitzler. Mit einem Durchlaufschnitzler lassen sich Wurst, Fleisch, Kartoffeln, Obst und Gemüse in Scheiben, Streifen, Würfeln oder Stifte schneiden. Neben der Grundausstattung gibt es noch zahlreiche weitere Aufsätze und Zubehör für noch mehr Vielfalt. Auch Shakes, Obst- oder Gemüsesäfte, Soßen und Püree beispielsweise sind mit der Küchenmaschine möglich. Sie sehen, eine Küchenmaschine ist vielseitig einsetzbar.
Aber brauchen Sie tatsächlich diese Vielfalt, oder sind für Sie nur einige wenige Funktionen von enormer Wichtigkeit? Es nützt nicht ein Gerät mit etlichen Zusatzfunktionen zu kaufen, wenn diese nie zum Einsatz kommen. Deshalb ist der nächste wichtige Schritt zu klären, welche Funktionen Sie tatsächlich brauchen, und auf welches Extra Sie gerne verzichten können. Zu allererst sollten Sie sich dazu allerdings erst einmal Gedanken über Ihre Kochgewohnheiten machen.

Welcher Kochtyp sind Sie?

Die wichtigste Frage, die Sie vor dem tatsächlichen Vergleichen der diversen Modelle beantworten sollten, ist die Frage nach Ihren Kochgewohnheiten. Wie oft kochen Sie? Sind Sie eher ein Gelegenheitskoch, oder kochen Sie regelmäßig? Und in welchen Mengen? Für einen Singlehaushalt, für Paare, eine Kleinfamilie oder sogar eine Großfamilie?
Die Antworten hierauf helfen dabei, in der richtigen Kategorie zu suchen. Lassen Sie uns bei der Menge anfangen. Wenn Sie im Singlehaushalt leben, ist eine Küchenmaschine mit einem Fassungsvermögen von einem Liter ausreichend. Bei Paaren reichen zwei Liter völlig aus. Für eine Kleinfamilie empfiehlt sich ein Fassungsvermögen von drei bis vier Litern. Bei einer Großfamilie sollten schon Küchenmaschinen mit einem Fassungsvermögen ab fünf Litern in Betracht gezogen werden. Für einen leichteren Überblick können Sie sich hier getrost an die Faustregel – 1 Liter Fassungsvermögen pro Kopf – halten.
Denken Sie auch daran: je größer das Fassungsvermögen, desto größer und schwerer ist auch die Küchenmaschine selbst. Nicht selten wird eine Oberfläche von 40 x 40 cm für die Aufstellung benötigt. Wenn Sie diesen Platz nicht aufbringen können, schauen Sie sich bei den kompakteren Modellen um. Soll die Maschine gar nicht erst immer auf der Arbeitsfläche stehen, sondern im Schrank verstaut werden? Denken Sie daran, dass es immer ein größerer Akt an Überwindung ist, die Maschine aus dem Schrank zu holen um mit ihr zu arbeiten, als wenn Sie immer betriebsbereit ist. Herrscht jedoch akuter Platzmangel und Sie haben gar keine andere Wahl, achten Sie auf Folgendes: weniger Gewicht ist leichter heraus zu holen und aufzustellen, als ein schweres Gerät. Weniger Zubehör ist leichter zu verstauen, als viel. Ein Gerät, mit einer automatischen Kabelaufwicklung oder einem Kabelfach ist in der Handhabung viel bequemer als eins ohne.

Je nach dem Aufstellungsort klärt sich auch die folgende Frage: Wie wichtig ist Ihnen das Design? Küchenmaschinen gibt es günstig aus sehr neutral gehaltenem, weißem Kunststoff, aber auch als edles, farbenfrohes oder elegantes High-Tech-Geräte aus Edelstahl und anderen Metallen. Soll die Küchenmaschine ständig auf der Arbeitsoberfläche verbleiben, dann spielt das Design eine viel größere Rolle, als bei einer Küchenmaschine, die außer Sichtweite ist.

Wie viel Leistung wird benötigt?

Nach dem Design kommen wir zur Mechanik. Küchenmaschinen gibt es mit unterschiedlichen Leistungsstärken. Die gängigen Modelle für Privatverbraucher bewegen sich im Rahmen von 300 bis 1800 Watt. Möchten Sie nur wenige Arbeiten von der Küchenmaschine erledigen lassen, wie das Rühren eines Kuchenteiges oder das Mixen von Getränken und Suppen, ist eine niedrige Wattleistung völlig ausreichend. Kommt aber der Hefeteig ins Spiel, oder Hartkäse und Hülsenfrüchte, die einen viel höheren Kraftaufwand benötigen, empfiehlt sich ein stärkerer Motor von mindestens 1000 Watt.
Auch bei einem größeren Fassungsvermögen ist ein stärkerer Motor empfehlenswert. Nur so können größere Mengen besser verarbeitet werden. Allgemein sollten Sie darauf achten, dass, je größer die Rührschüssel ist, desto höher sollte die Wattzahl des Motors ausfallen.
Ein anderer wichtiger Punkt in Bezug auf die Motorleistung ist Ihr individuelles Nutzverhalten. Soll die Maschine täglich oder sogar mehrmals am Tag in Betrieb genommen werden, empfiehlt sich ein stärkerer Motor. Bei gelegentlicher Nutzung kann auch ein leistungsschwächerer Motor völlig ausreichend sein.

Im nächsten Schritt klären wir, bei welchen Arbeiten exakt, kann Sie eine Küchenmaschine unterstützen? Brauchen Sie einen Allrounder, mit ganz viel Zubehör, für die tägliche Essenszubereitung? Kochen Sie nur bei Gelegenheit und möchten bloß die Standardfunktionen nutzen? Oder wollen Sie sich die Freiheit erhalten, und Ihre neu erworbene Küchenmaschine mit neuem Zubehör später erst aufrüsten? Die Antworten fallen Ihnen sicherlich viel leichter, wenn Sie das Zubehör erst einmal kennen.

Das Zubehör stellt sich vor – Standard und Extras

1. Rührstab, Schneebesen und Knethaken
Wie schon zu Beginn erwähnt, gehören der Rührstab, der Schneebesen als auch der Knethaken zur Grundausrüstung einer Küchenmaschine. Mit dem Rührstab sind einfache Kuchenteige per Knopfdruck schnell fertig. Ein großes Plus ist das 3D Rührwerk oder das planetarische Rührsystem. Bei diesen beiden Technologien kommen zwei Rotationsachsen zum Einsatz, um auch den Teig von den Rändern der Schüssel verarbeiten zu können. Alternativ können Sie den Teig von den Rändern auch mithilfe eines Teigschabers zur Mitte schieben. Fürs Schlagen, Rühren und Verquirlen von Eiern, Cremes oder Sahne ist der Schneebesen zuständig. Mit dem Knethaken wird schließlich auch ein schwerer Hefeteig durchgeknetet. Und das alles automatisch und ohne Kraftaufwand Ihrerseits.

2. Durchlaufschnitzler
Nicht immer aber immer öfter gehört auch der Durchlaufschnitzler zur Grundausstattung einer Küchenmaschine dazu. Hierbei handelt es sich um einlegbare Scheiben in unterschiedlichen Größen mit dem Sie Obst, Gemüse, Wurst, Fleisch, Kartoffeln u. ä. je nach Bedarf klein schneiden können. Der Durchlaufschnitzler wird mit einem Deckel inkl. eines Einfüllstutzens geliefert, durch den Sie die gewünschten Lebensmittel in die Maschine geben. Mithilfe eines Stopfers wird schließlich das Gemüse beispielsweise auf die Scheibe gedrückt.

Die vielen Extras:
Neben der Standardausrüstung einer Küchenmaschine gibt es weiteres nützliches Zubehör. Entscheiden Sie ganz individuell, welche Aufsätze Sie nutzen werden, und welche nicht unbedingt das passende für Sie sind. Fangen wir an:

1. Mixer
Für selbstgemachte Shakes und andere Getränke ist ein Mixer-Aufsatz ideal. Auch zum Zerkleinern von Früchten und zum Pürieren von Suppen mit festen Bestandteilen wie z.B. Kartoffeln kommt der Mixer zum Einsatz. Äußerst hilfreich ist der Mixer zudem für die Herstellung von Babynahrung.

2. Emulgierscheibe
Mit der Emulgierscheibe bzw. dem Quirl lassen sich Mayonnaise, Schlagsahne oder Eischnee schnell zubereiten. Sie besteht in der Regel aus Kunststoff und verwirbelt die Zutaten anstatt diese zu verrühren. Alternativ kann hier aber auch der Schneebesen benutzt werden.

3. Fleischwolf
Ein Fleischwolf ist eine Metallschnecke mit Lochscheiben. Nützlich für diejenigen, die gerne Gehacktes essen und in Ihren Speisen verarbeiten. Ein großer Vorteil eines Fleischwolfes ist, einerseits die Gewissheit, welches Fleisch tatsächlich zu Hackfleisch verarbeitet wurde. Und andererseits die Möglichkeit ständig frisches Hackfleisch je nach Lust und Laune herstellen zu können.

4. Nudelvorsatz
Mit einem Nudelvorsatz können Sie tatsächlich selbstgemachte Nudeln herstellen und zwar in allen möglichen Varianten. Viele Hersteller bieten unterschiedliche Nudelaufsätze, sodass nicht nur Spaghetti und Tagliatelle hergestellt werden können, sondern auch Fusilli, Makkaroni, Penne und vieles mehr. Ideal für richtige Nudelfans unter uns.

5. Saftpresse
Frischgepresster Orangensaft oder eine kalte Limonade für zwischendurch? Dank der Saftpresse können Sie jederzeit frische und vitaminreiche Säfte für sich und Ihre Liebsten zubereiten.

6. Entsafter
Mit dem Entsafter können zahlreiche, vitaminreiche Getränke hergestellt werden. In der Regel müssen Sie das Obst hierfür nur waschen und in den Entsafter legen. Schalen und kleine Kerne werden im Sieb festgehalten. Bloß harte Schalen, wie bei einer Ananas, und richtig große Kerne wie beispielsweise bei Pfirsichen, müssen vorher manuell entfernt werden.

7. Mühle
Mit einer Mühle können Sie entweder Kaffee selbst mahlen, Getreide zu Mehl verarbeiten, oder Hülsenfrüchte mahlen. Zudem können Sie mithilfe der Mühle frische Gewürze fein zermahlen. Gerade für Gerichte auf Vollkornbasis ist eine Mühle ein sehr nützliches Zubehör.

8. Eismaschine
Und sogar Speiseeis kann mit einer Küchenmaschine hergestellt werden – was will man mehr?

Sie sehen, die Küchenmaschine ist tatsächlich ein sehr nützliches Gerät und bietet zahlreiche neue Möglichkeiten in der Essensvorbereitung. Je genauer Sie wissen, welches Zubehör Sie tatsächlich benutzen werden, desto leichter finden Sie das passende Gerät für sich.

Und wie sieht es mit dem Preis aus?

Die Preisspanne der Küchenmaschinen liegen derzeit ab 100 Euro bis hin zu Geräten oberhalb der 1.000 Euro Marke. Wenn Sie auf der Suche nach einem Gerät sind, dass Ihnen über Jahre hinweg gut dienen soll, lohnt es sich etwas mehr Geld einzuplanen.
Vier wesentliche Kriterien bestimmen den Preis: Die Füllmenge, die Motorstärke (höhere Wattzahl = mehr Leistung), die Verarbeitungsqualität des Gehäuses (ein starker Motor, braucht ein schweres Gehäuse; meist aus Metall) und zuletzt die vielseitige Ausstattung einer Küchenmaschine.
Die Premium-Hersteller der Küchenmaschinen wie die Unternehmen Bosch, Philips, Braun, Kenwood, Kitchen Aid und Klarstein, sind meistens teurer als ihre No-Name-Konkurrenz. Hier haben Sie aber auch die Möglichkeit jederzeit, Ihre Küchenmaschine mit neuen Aufsätzen zu erweitern.
Günstigere Geräte haben meist nur die Grundausstattung – in der Regel einen Schneebesen, einen Knethaken und einen Rührhaken, und lassen sich nicht immer weiter aufrüsten.
Design spielt ebenfalls eine Rolle beim Preis. Robuste und schwerere Maschine sind meist schöner für das Auge, dementsprechend aber auch viel teurer. Wenn Ihnen das Design nicht so wichtig ist, kann die Preisdifferenz für extra Zubehör investiert werden.

Zusammenfassend kann aber behauptet werden: auf lange Sicht gesehen, sind die Allrounder sicherlich eine gute Investition für jedermann.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.